Bitteres Wasser

Internationale künstlerische Perspektiven
Galerien im Hafen Rummelsburg, Reederei Riedel GmbH

Philipp Geist | Videoinstallationen/Lichtkunst | Berlin
Thomas Halaczinsky | Video/Film/Fotografie | New York/USA
Pamela Longbardi | Installation/Malerei /Film | Atlanta/USA
Gerhard Mantz | Computeranimation/Video | Berlin
Carol Paquet | Fotografie/Druckgrafik/Malerei | Kalifornien/USA
Corinna Rosteck | Foto-Video-Installation/Lichtobjekte | Berlin
Anne Stahl | Malerei/Druckgrafik | Berlin/Kalifornien/USA

10. Juli bis 29. September 2016
Galerie im Hafen Rummelsburg | Reederei Riedel | Nalepastraße 10-16 | 12459 Berlin
Öffnungszeiten:  Mo-Fr 10 – 19 Uhr und Sa 10 – 18 Uhr
Preview 8. + 9. Juli 2016 |  Kunst am Spreeknie – Art Festival
Programm
Vernissage
10. Juli 2016, 15 Uhr

Kostenloser Bootsshuttle zur Galerie im Hafen RummelsburgAbfahrt 14 Uhr | Mühlenstraße 70 – 71 | 10243 Berlin |Anlegestelle Mercedes Platz  | 18 Uhr Rückfahrt mit Busshuttle

Begrüßung

Lutz Freise | Geschäftsführer Reederei Riedel
Prof. Katrin Hinz | Dekanin Fachbereich Gestaltung und Kultur Hochschule für Technik und Wirtschaft, HTW Berlin

Einführung

Corinna Rosteck und Katja Vedder, Kuratorinnen

Tanz

Eau dich | Compagnie PULS’ART (Montpellier, FR) Macha Mélanie und Karinne Grenier | Uraufführung

Musik

Klangforschung Wasser

Die NEUE GALERIE BERLIN vertritt die renommierte Fotografin Corinna Rosteck, den weltbekannten Video- und Lichtkünstler Philipp Geist sowie den amerikanischen Regisseur und Fotografen Thomas Halaczinsky. Die Galerie wird im September die Ausstellung BITTERES WASSER mit einer gesonderten Ausstellung flankieren. Eine Wasserinstallation von Philipp Geist wird im Herbst einen weiteren Höhepunkt setzen. Zu beiden Ereignissen erhalten Sie noch eine gesonderte Einladung.

Internationale Künstler präsentieren in der Gruppenausstellung BITTERES WASSER ihre Visionen und spüren der Inspirationskraft des Elements Wasser nach. Sein ästhetischer Reiz und seine existentielle Bedeutung treffen jeden. Sie gestalten ergänzend den öffentlichen Diskurs über Wasser aus der künstlerischen Perspektive in einem der wasserreichsten Bezirke Berlins, Treptow- Köpenick. Die Ausstellung zeigt, dass künstlerische und gesellschaftliche Fragen immer brisanter werden. On Water versteht sich als internationales und multidisziplinäres Netzwerk, das die Debatte über Wasser mitgestalten und kritische Impulse setzen will.

Organisation: On Water art group, www.on-water.org in Zusammenarbeit mit der Reederei Riedel GmbH und Art Objective www.art-objective.com

Programm/Events: Details und Termine werden im August und September rechtzeitig auf www.on-water.org bekannt gegeben.

Aktionskunst: Ende August Isabelle Federkeil, Installation/Skulptur, lebt und arbeitet im Saarland/Luxemburg/Berlin. Eine eigens für BITTERES WASSER geschaffene Groß- installation aus Stahl/Plastik wird von der Künstlerin auf einem Boot auf dem Wasser nach Berlin geskippert und die Ankunft im Rummelsburger Hafen zu einem Happening inszeniert.

Großprojektionen auf dem Wasser: Zum Kunstherbst wird mit einer Aufsehen erregenden Wasserinstallation des weltbekannten Video- und Lichtkünstlers Philipp Geist das Festival einen weiteren Höhepunkt setzen.

Konzept
Zum Ausstellungsort

Die Reederei Riedel eröffnet mit dieser Ausstellung zeitgenössischer Positionen Visionen vom Wasser im Rummelsburger Hafen, in unmittelbarer Nachbarschaft zum bekannten Funkhaus Nalepa, unweit vom boomenden Zentrum Berlins, an einem fast vergessenen Ort der Vergangenheit dieser Stadt. An der Grenze der Bezirke Treptow- Köpenick, Oberschöneweide und Lichtenberg im Gebiet rund um das Spreeknie entstehen entlang des Wassers neue Wohn- und Arbeitsareale. Geplant ist zukünftig ein neues Wassermuseum, das die Bedeutung des Wassers in den Fokus von Politik und Bevölkerung rücken soll. Der Rummelsburger Hafen wird von der Reederei Riedel als Werft und „Heimathafen“ genutzt. Das Unternehmen feiert in diesem Jahr sein 45jähriges Firmenbestehen blickt auf eine lange und stolze Unternehmensgeschichte zurück. Die Reederei Riedel ist eine der größten Reedereien der Fahrgastschifffahrt in Berlin – gleichzeitig die nachhaltigste der Branche bundesweit.

Perspektive

Die Künstlergruppe On Water plant, die Ausstellung zu einem Kunst- und Kulturfestival auszubauen, das jährlich im Sommer stattfinden soll. Die Bedeutung von Wasser für die Entwicklung sowohl grüner als auch blauer Urbanität wird dann in Aktionskunst, Workshops, Podiumsdiskussionen und künstlerischen Darbietungen verdeutlicht. Politiker, Unternehmer, Investoren und die breite Öffentlichkeit erfahren eine Sensibilisierung für ein umweltbewusstes Verhalten durch künstlerische Perspektiven.Seen, Flüsse und Meere sind nicht nur substanzieller Nahrungslieferant, Handelsstrassen, Lebensräume, Passagen für Menschen auf der Flucht, sondern stellen auch ein kritisches Element für das globale Ökogleichgewicht dar. Daher ist es umso wichtiger, unsere Gesellschaft durch einen aktuellen, kritischen Diskurs für diese Problematik zu sensibilisieren und gleichzeitig die Schönheit und Besonderheit dieses einzigartigen Elements darzustellen.

Informationen zu den teilnehmenden Künstlern

Philipp Geist, Berlin, weltweit bekannter Video-und Lichtkünstler in den Medien Videomapping/Audio/Visuelle Projektionen und Fotografie. Seine Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch Integration von Raum, Ton und Bewegtbild. Die Video-Raum-Installation Riverine Zones nimmt den Betrachter mit auf eine Entdeckungsreise der Städte aus dem Blickwinkel internationaler Flüsse. Mit einer Unterwasser-Kamera streift er durch alle Zonen des Flusses: den Grund, das tiefe oder seichte Wasser und die Oberfläche. Er bezieht aus der Wasserperspektive das Ufergebiet mit ein, dessen englische Bezeichnung „riverine“ Namensgeber des Projekts wurde. www.riverine.videogeist.de/start.html

Thomas Halaczinsky, ist ein Dokumentarfilmer/Fotograf in New York. Mit seinem Video Archipelago New York erweitert er seine kreative Vision für das visuelle Geschichtenerzählen. Das Segeln von Brooklyn aus in den Long Island Sound ist dabei ein integraler Teil dieses Prozesses. Seit seiner Ankunft in New York dokumentiert er das Leben im New Yorker Küstengebiet. Seine Filme wurden auf vielen internationalen Festivals gezeigt, u.a. dem Woodstock Film Festival und dem Jüdischen Filmfestival in Toronto, Fernsehausstrahlungen in den USA u.a. bei HBO/Cinemax und in Europa bei Arte, ZDF, ARD und DW.
www.vimeo.com/120612770

Pamela Longbardi, Atlanta/USA, Installationen/Malerei/Film, arbeitet als Professorin an der Georgia State University. Ihre Kunstwerke wurden in den USA und international ausgestellt. 2006 gründete sie das „Drifters Project“, ein internationales, kollaboratives Kunstforschungsprojekt mit dem Fokus auf der Verschmutzung der Ozeane durch Plastik. Im Jahr 2013 gewann sie den prestigeträchtigen Hudgens Preis, einen der größten Kunstpreise Nordamerikas. Als Hauptkünstlerin der GYRE-Expedition war Pamela Longobardi in dem National Geographic Film „Gyre: Creating Art from a Plastic Ocean“ zu sehen. Sie leitet und begleitet als Künstlerin und Naturforscherin zahlreiche Expeditionen.
http://www.driftersproject.net

Gerhard Mantz, Berlin, digitale Fotografie, Objekte und VideoDas Kunstwerk ist kein Gegenstand, sondern ein Computerprogramm, in dessen Programmierung die Information einer dynamischen Struktur eingeschrieben ist. Die Videos zeigen räumliche Strukturen, die sich kontinuierlich verändern. Man beobachtet Verschiebungen in einer dreidimensionalen Bildwelt oder gleitet langsam durch endlos variierende Raumfluchten. Es folgen ähnliche, aber nie gleiche Räume und Farbfelder aufeinander – vergleichbar den Wellen einer Meeresbrandung, die ähnlich aber doch verschieden sind.
www.gerhard-mantz.de/3d/Wasser-anim.htm

Carol Paquet ist in Zambia geboren und in Südafrika aufgewachsen, lebt und arbeitet in Kalifornien, USA. Druckgrafik/Fotografie/Radierung sind ihre Schwerpunkte. Kunststudium am College of Art in Johannisburg, 20 Jahre Art Director in der Werbebranche in Cape Town, Johannesburg, London und Kalifornien. Weitere künstlerische Ausbildung bei William Kentridge. Zahlreiche Ausstellungen und Ankauf von Privatsammlungen und Museen in den USA. Ihre Bilder zeigen eine Welt abstrakter und obskurer menschenähnlicher Figuren, in Schwarz-Weiss gehalten und in übergroßen Proportionen dimensioniert.
www.carolpaquet.com

Corinna Rosteck, lebt und arbeitet in Berlin, Fotografie/Video/Installation – Studium der Malerei und Druckgrafik in Berlin und London. Stipendien, Lehre und Vorträge in New York, Paris, Tokyo und im Oman. In ihren Werken lotet die Künstlerin die Grenzen des Genres aus und lässt die Gegenständlichkeit der Fotografie mit dem Illusionismus der Malerei verschmelzen. Einzigartige Entwicklung metallischer Oberflächen und Lichtobjekte zum Thema Wasser/ Liquides, Tanz (Butoh, Pina Bausch) und Wüstenlandschaften. Kunst-am-Bau-Installationen für namhafte Firmen aus der Wasserindustrie, Energie- und Medizintechnik; zahlreiche internationale Ausstellungen.
www.corinna-rosteck.de

Anne Stahl, Berlin/Kalifornien, Zeitgenössische abstrakte Landschaftsmalerei und Druckgrafik. Wohnsitz und Studium ab 1988 in Irland, 2000 – 2015 Leben und Lehre in den USA/Kalifornien, seit 2016 wieder in Berlin. Auszeichnungen und Ankauf in internationalen Sammlungen in USA und Irland. 1995 Ausgewählt beim Arts Council of Ireland für die Ausstellung in der US Botschaft in Dublin bei einem Treffen mit Hillary und Bill Clinton. Intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Globalisierung, z.B. die “Water Wars” in Bolivien, sowie Inspirationen (durch ihren Wohnsitz in Kalifornien) von kargen, unfruchtbaren oder zerstörten Landschaften.
www.annestahl.com

Macha Melanie und Karinne Grenier, Montpellier/ Frankreich. Die Choreografin und Tänzerin Macha Melanie hat die Compagnie Puls’Art 2004 gegründet, vorher Studium in Tanz und Bildender Kunst an der Royal Academy of Fine Arts in Brüssel. Sie arbeitet international als Initiatorin und Künstlerin in zahlreichen Festivals, Ausstellungen, interdisziplinären Events, Perfomances und Veranstaltungen. Karinne Grenier und Macha Melanie entwickeln im Dialog zum Thema Bitteres Wasser eine eigens für die Ausstellung geschaffene Choreografie: Eau Dich.
www.chamaland.wordpress.com/compagnie-pulsart/